Man glaubt es nicht! (Bist Du blank, geh’ zur Bank!) | Otto Normalverbraucher und das Geldsystem

wtf_banner-gemein

Wer sich ein bisschen mit dem Thema ‘Geldschöpfung’, ‘Staatsverschuldungen’, ‘Bankenkrise’, ‘Fiat Money’, usw… auseinandersetzt, dem wird relativ schnell klar, dass das globale Geldsystem ein riesiges Schneeballsystem ist. Geld entsteht durch einen Buchungssatz in Form einer unterschriebenen, gebuchten Forderung und nicht – wie viele meinen – durch Arbeit. Natürlich muss der Mensch arbeiten um ‘Geld zu verdienen’, jedoch ist auf diesem Planeten für alle Lebewesen alles gratis. Der Preis entsteht einzig und allein durch den gemeinsamen Glauben daran, dass man einen Preis braucht… wo doch eigentlich alles auf dieser wunderschönen Erde unbezahlbar ist!

Nun gut. Hier wird demnächst ein Aufsatz zum Thema ‘Wie man als Bank unter Zuhilfenahme von so genannten Gerichten ganz legal die Menschen, welche einem vertrauen enteignet.’ zu finden sein. Er ist noch nicht ganz fertig ;-)

In der Zwischenzeit liebt es an Dir, die nötigen Informationen zusammenzugoogeln, ich würde einfach einmal mit ‘Geld aus dem Nichts’ oder so beginnen… sei kreativ und geh’ auf die Suche. Danke und Welcome to Freedom!

Share

PinIt

2 thoughts on “Man glaubt es nicht! (Bist Du blank, geh’ zur Bank!) | Otto Normalverbraucher und das Geldsystem

  1. Avatar of SinaSina

    Der Song ist echt geil. Ich hoffe, bald auf den Weg auf Platz eins. Am schönsten ist der Satz mit den Kindern: und das ist nicht egal!

    Hab mir auch mal Gedanken gemacht, warum alle so verwirrt im Hamsterrad drin stecken. Ich meine damit die Allgemeinheit, die nicht über den Tellerrand schauen…und nur vom System getrieben sind, und das Chaos immer größer wird:

    …passend zur Zeit und warum alles ist wie es ist. Ein Segen für die, die es wenigstens erkennen…: Sicherheit in welcher Wertegemeinschaft? 
    Manchmal hört dir Grübelei nicht auf… das Nachdenken über die Welt, das Leben und vor allem über mich. Warum bin ich wie ich bin, und warum fühle ich mich fremd. 
    Wenn man schaut, wo man seinen Platz in der Gesellschaft findet, orientiert man sich an gewissen Maßstäben. Es ist eine Suche nach den Idealbildern, was jeder Anstreben sollte. Allerdings gibt es das gar nicht, ein Idealbild, da es in Vergangenheit keine Generation gab, die generationsübergreifend Werte vermitteln konnte, ohne dass in deren Geschichte etwas schicksalhaftes vorkam. Meine Großeltern erlebten den zweiten Weltkrieg, meine Eltern in der Kindheit den Mauerbau und Mauerfall…und ich wurde teils groß in der DDR, hinein gewachsen in die schöne neue Welt des Westens. Eine gefälschte Geschichtsschreibung und stetiger Wandel der Dinge sind das, was ich mitbekommen habe. Für Selbstverwirklichung gab man mir keine Gelegenheit, weil meine Eltern einen anderen – auf Sicherheit bedachten Weg ausgesucht hatten – ein Weg mit dem ich mal Geld verdienen sollte. Aber es war nicht mein Weg. Und meine Eltern wollten nur das Beste, nachdem sie das sparsame Leben der DDR kennengelernt hatten. Scheinbar ändern sich Meinungen und Anschauungen im stetigen Wechsel. Aber diese Meinungsbilder werden führend von den Medien vorgegeben.
    Allerdings “leben” uns die Medien maximale Inkonsequenz vor, mit der großen Lüge, man soll sich zielstrebig und konsequent verhalten.
    Unbewusst kann das ja nur Chaos schaffen. Und woran halten sich die meisten fest? Am Geld. Dazu eine kleine Geschichte passend zu dieser Zeit die alles andere als Sicherheit vermittelt: Das Geld ist ausgegangen: auf den Kostümball des Lebens. Dort tanzt es allen auf der Nase herum…und damit es nicht auffällt, verkleidet es sich ständig neu. Allerdings so perfekt verkleidet, in einem Mantel der Bewunderung, der alle Blicke auf sich zieht. So setzt das Geld Maßstäbe, und alle folgen ihm.
    Und die Medien? Berichten von all den schillernden, perfekten Verkleidungen. Doch nur wer genauer hinschaut erkennt die Täuschung: Alles mehr Schein als Sein!
    Und dieser Schein soll dann etwas darstellen, was greifbar ist, damit man “sein” kann.
    Hm? Drei große Fragezeichen kommen da in mir auf. Wir sollen uns also am “Schein” festhalten, um zu sein?! Logisch betrachtet kann man dann nur ins Leere greifen. 
    Das geht mit dem guten Gedanken einher, alles richtig zu machen, ohne zu wissen, man wird dadurch immer im Nichts landen. Und dann gibt es das, was sich “Staat” nennt. 
    Gesetzeshüter, die einen genau das zum Vorwurf machen. Das darin der Widerspruch an sich liegt, können die meisten garnicht verstehen. Denn in diesem Labyrinth umherzuirren wird kaum jemandem die Zeit lassen, es überhaupt verstehen zu können.
    Was soll dabei für ein Ergebnis rauskommen? Für mich ganz klar: Es gibt keine klare Richtung, und man steckt in einem permanenten Hin- und Her fest…im Wechsel von richtig und falsch, gut und böse…und welchen Weg man auch wählt, höchstwahrscheinlich wird dieser am Ende auf alle Fälle verwerflich sein. Es endet im Chaos…und dabei kann der Mensch letztendlich nur sich selbst verlieren. Es sei denn, man beherrscht “das Spiel der Kostümierten” im Schutzanzug des Geldes, welches permanent die Kleider wechselt. Ein Keim, der alles Lebende tot macht. Und unter der fröhlichen öffentlichen Hinrichtung der wahren Menschlichkeit wird das Herz abgeschnitten, damit man es nicht mehr fühlen kann. 
    Dieses Gefühl des Herzens wird dann durch die Medien “künstlich” ersetzt. Und es ist der Antrieb der immer hoch kommt: “konsumieren, konsumieren, konsomieren…höher, schneller, weiter….” Ein durch Matrialismus ferngesteuerter Mensch! Oder etwas, was mal ein Mensch war. Da dies den Verlust zu sich selbst beinhaltet, fällt es kaum jemanden auf. Denn man spürt ja nichts mehr…
    Man steht da, und schaut auf ein meinungsrichtendes Pendel in Form der Medien.
    Das Pendel schwingt rechts – es schwingt nach links… Augen fest fixiert in Richtung Pendel, welches den vorgegebenen Gesellschaftswert bestimmt. Rechts…links…rechts….links…links…rechts….und irgendwie möchte man die Augen mal ausruhen und stehen bleiben. Versuch es mal! Denn es zieht dich nach links, es zieht dich nach rechts…und gehst Du nicht mit, bekommst Du das Pendel ab, mit dem kraftvollen Schwung wie der Schlag eines Vorschlaghammers, und Du wirst zu Boden geworfen. Und dann liegst Du da, wirst nach einer helfenden Hand suchen, doch ich glaube, die bekommt kaum einer gerreicht. Sondern man wird sagen: “Los – steh auf!” Damit der Hammer dich noch einmal treffen kann. Und frage ja nicht warum. Schließlich hast Du alles falsch gemacht…
    Führte Dich das Pendel nach rechts, hätte Dir klar sein müssen, dass links die richtige Richtung ist. Führte Dich das Pendel nach links, wäre rechts der rechte Weg gewesen, um hier in diesem System gesellschaftstreu funktioniert zu haben. 
    Verwirrt? Bist Du nicht einfach nur mitgegangen, wohin dich das Gesellschafts- und Medienpendel vorsätzlich gelenkt hat? Warst Du dem nicht hilflos ergeben und konntest gar nichts anderes tun? Oder? Wie kann das jetzt falsch sein?
    Aber genauso ist es. Und jeder Schwung des Pendels eröffnet ein neues Motto für den Kostümball, zum setzen neuer und anderer Maßstäbe. Wenn Du dann bei diesem Tempo nicht mithalten kannst, dann wird es Deine Schuld sein, dass Du gefallen bist. Und weil DU schuld bist, darfst du dich zurecht auch schlecht fühlen. Schäm Dich! Denn egal was es ist, Du hast Dich damit auf ewig schuldig gemacht, denn Du tanzt aus der Reihe. Dafür musst Du zahlen….
    Also gib Dir Mühe, wenn Du Deine Kinder groß ziehst. Lehre Ihnen die Inkonsequenz des Lebens…überhöre die “Warum-Fragen” und zeige ihnen frühzeitig das Pendel, welches alles vorgibt. Links-rechts-links-rechts-tick-tack-tick-tack…., und vielleicht wird Dein Kind besser den Takt halten können. Mit welchem Resultat? Dass es auch den Vorschlaghammer verdient, denn wie konnte es nur links oder rechts gehen?! Denn eines ist vollkommen klar: Die Vorgabe der Richtung war von Anfang an “Geradeaus”! Wie kann man das falsch machen?
    Also wirklich – Kopfschüttel – nicht nachzuvollziehen, aber der IQ der Menschen baut auch rapide im Laufe der Zeit immer mehr ab. Ganz klar ging es immer geradeaus, ihr Dummköpfe. 
    Halt! Wie jetzt? Ich habe das widersprüchlich geschrieben? Nein, das stimmt nicht. Du kannst es nur nicht verstehen, da du keine Werte mehr hast. Schämt Euch, denn ohne Werte kein gefestigter Charakter. Schämt Euch alle, dass ihr alle so seid… Es ist eure Schuld! Denn es gab klare Vorgaben. Wenn ihr sie nicht versteht, dann seid ihr falsch in Eurem Handeln und Tun. Und falsche Dinge müssen bestraft werden.
    Permanent muss man Euch maßregeln. Denn anderes verdient ihr nicht. Wer sich nicht an die Regeln hält, wird nun mal bestraft. Ihr seid Versager, weil eure Eltern euch keine Kontinuität vorgelebt haben. Sie haben Euch zu dem erzogen…obwohl sie es hätten besser machen “müssen. ..”?
    Aber seht nur dort: da, die Leute in ihren gold- und silberbestückten Kostümen! Sie Glänzen, sie tanzen und zeigen Euch die Fröhlichkeit und Leichtigkeit des Lebens. Hey, und von denen mal ein guter Tipp: “Probier es mal mit positivem Denken!, damit kannst Du alles schaffen.”, …sagte das Geld und warf sich mit schwungvoller Eleganz und einem Blick voller Genugtuung den Deckmantel der Ironie um, um für alle führend zu glänzen.

Hinterlasse eine Antwort