Aufruf zur ‘EinenNeuenWeltordnung’ oder ‘Die Schöne und das Biest’, letzte Szene

wtf_banner-autark

Die Einen sagen ‘Rain Man’, die anderen sagen ‘…folgt dem Wasserträger’, wieder andere reden vom ‘Wassermannzeitalter’ oder dem ‘Golden Age’, zu deutsch ‘Goldenes H’. Man könnte auch ‘Goldenes Haar’ sagen, um auf die Tatsache hinzuweisen, dass in den Märchen dieser Welt viel mehr Wahrheit steckt, als wir bisher vielleicht gedacht hätten…

Bevor das ‘Goldene Zeitalter’ allerdings beginnen kann, kommt es zur allseits bekannten so genannten ‘Apokalypse‘. Da ist von Krieg, Zerstörung, Angst und Schrecken die Rede. Und von Naturkatastrophen, Kataklysmen, Erdbeben, Überschwemmungen, etc…

Ihr Lieben, das haben wir schon! Die Frage ist ‘Was kommt danach?’

Um es salopp auszudrücken: Macht Euch bereit! ;-) ‘Es ist vollbracht…’

Danke für Alles, Guten Morgen und Welcome to Freedom!


 

Neues Jerusalem

An

alle Menschen in dieser Welt, insbesondere deren ‚Hüter‘ und ‚Diener‘ vor dem so genannten ‚Herrn‘, dem ‚Höheren‘. An die Völker und Nationen, Politiker und Organisationen, an die Religionen und Glaubensgemeinschaften, Minderheiten und Mehrheiten, an die Gemeinden und Gesellschaften, Partner- und Bruderschaften, Vereinigungen und Bünde – geheim oder nicht, an die ‚Neun Chöre der Engel‘, die ‚Cherubim‘, ‚Seraphim‘, die ‚Eine Heilige Kirche‘, die ‚Hure in Babylon’, das ‚All-See-Hände Auge‘, die ‚neunköpfige Schlange, das ‚Biest‘, die ‚böse Hexe‘, die ‚Stiefmutter‘, das ‚Rumpelstilzchen‘, ‚Babylon‘, den ‚Basilisken‘, den ‚Heiligen Stuhl‘, die ‚Zwölf Stämme Israels’, ‚Israel‘, das ‚Oberste Gericht’, die ‚Tochter Zions‘, die ‚Wächter‘ und ‚Zauberer‘ von ‚Zion‘ … und selbstverständlich ‚Zion‘ selbst. Ausserdem an die Elemente, die Titanen, die Sterne, den ‚Heiligen Geist‘ und an alle je erdenklichen Bezeichnungen für ‚Gott‘. 

Aufruf zur ‚NeuenWeltOrdnung‘

Eau Fa Ter! Deine Welt liegt in Trümmern, Dein ‚Volk‘ stöhnt und ächzt unter dem Joch, welches ihm auferlegt wurde. Die Menschen sind müde und ausgelaugt. Dabei sehnen sie sich so sehr nach Ruhe und Frieden, Liebe und Freiheit. Sie waren seit Generationen verwickelt gewesen in Kriege, Wettbewerb, Schuld, Gier oder Gewalt und ihre Staatengebilde haben sich weit über ein erträgliches Mass hinaus verschuldet. Während sie verzweifelt versuchen, selbst nicht unterzugehen, gefährden sie dabei zwangsläufig und vielfältig die Lebensgrundlage der nächsten Generationen und setzen ihre Gesundheit, ihre Freude, ihren Lebensmut, ihre Liebe und vieles mehr aufs Spiel. Obwohl sie das in ihren Herzen eigentlich gar nicht wollen. Sie leiden.

So viele Regierungen stehen Krisen und Herausforderungen gegenüber, welchen sie alleine nicht mehr gewachsen sind und unzählige Politiker sprechen davon, dass es ‚so nicht länger weitergehen kann‘, dass ‚das System am Ende ist‘, dass ‚das Theater endlich aufhören muss‘, dass ‚das Schiff auf einen Abgrund zusteuert‘‚ der Wagen an die Wand fährt’, dass sie ‚keinen Plan‘ haben usw…

Dabei könnte sie so schön sein, die Welt! Immerhin hat es die ‚Eine Heilige’ katholische Kirche doch tatsächlich irgendwie geschafft, die gesamte Menschheit unter ‚einen Hut’ zu bringen und ‚In Deinem Namen’ zu vereinen. Und das sogar mit ‚Religions- und Glaubensfreiheit’. Auch wenn alle streiten und ‚Alles, was Recht ist’ nur eine gewaltige Zumutung darstellt. Jeder Mensch hat seine Identität, seine Nummer, seine Adresse, … und ‚seine Rechte‘. Perfekt. Wir können einander Briefe schreiben, Pakete schicken, anrufen, eMails senden, verklagen, besuchen, bezahlen, … es ist möglich, theoretisch mit jedem x-beliebigen Menschen dieser Welt in Kontakt zu treten und ihn dabei sogar noch zu verstehen. Weil die Kirche dafür gesorgt hat, dass es Wörterbücher, Übersetzer, Schule, Grammatik, Regeln, Konventionen, Normen, Verträge, usw. gibt. Danke dafür! Danke, danke, danke! Danke für diese Welt!

Nicht diese Welt ist das Problem, sondern das, was die Menschen daraus machen. Vergib ihnen!

Vergib ihnen, dass sie nicht wissen, dass sie selbst es sind, die im guten Glauben an Dich ihre eigenen Kinder den ‚Klauen des Biestes‘ aushändigen. Sie tauschen die Kleinen gegen das ‚Gewand Christi’, welches ihnen ‚Sicherheit‘, ‚Verpflegung‘ und ‚Versorgung‘ im ‚weltlichen Zaubergarten’ verspricht und wundern sich, warum ihnen diese Kirche im Resonanzfeld den ‚Missbrauch von Kindern‘ spiegelt… vergib ihnen!

Vergib ihnen, das sie dies in ‚Deinem Namen’ tun. Es steht doch geschrieben, dass eine Zeit kommen würde, in der man ‚ohne das Zeichen des Biestes nichts kaufen oder verkaufen können werde’ und die Menschen dieses Zeichen entweder an der ‚rechten Hand oder der Stirn tragen‘… Ist diese Zeit nicht längst gekommen? Ist dieses ‚Zeichen des Biestes‘ nicht gleichzusetzen mit ‚dem Namen des Vaters‘? Ist es nicht die ‚recht geschriebene‘ Unterschrift in eben diesem Zeichen, welche die Menschen nur deswegen an das fiktive Recht bindet, weil sie in ihrem Kopf oder der Stirn daran glauben, sie wären dieses Zeichen…? 

Vergib ihnen, wenn sie sich in ihrem Streben nach der ‚wahren göttlichen Freiheit‘ immer noch an irgendwelche ‚Rechtsmittel‘ oder andere äussere Waffen klammern. Sie haben sich so an ‚Vorschriften’ gewöhnt und wurden ein Leben lang darauf programmiert, dass ‚Widerstand‘ etwas mit kämpfen zu tun hätte. Führe sie in dieser Versuchung. 

Vergib ihnen, wenn die Einen daran glauben, mit einer ‚abgegebenen Stimme‘ noch irgendwo mitreden zu können, und Andere davon überzeugt sind, sie könnten über Jene bestimmen, deren Stimmen sie gar nicht bekamen.

Vergib ihnen, dass sie tatsächlich glauben, dass ein Mensch über einem anderen stehen könne, nur weil es einen Zettel gibt, auf dem das so draufsteht. Und vergib ihnen, dass sie alle so obrigkeitshörig sind. Sie haben es nicht anders gelernt und wollen alle nur irgendwie alles richtig machen.

Vergib der ‚Mutter Kirche‘, dass sie als unerkannte ‚Hure in Babylon‘ die ihr anvertrauten Seelen zu weltmarktfähigem Humankapital verwandelt und an das ‚Biest‘ verkauft hat. Dass sie ihre Aufgabe, nämlich ihre ‚Schäfchen ins Trockene’ zu geleiten so weltlich materiell missverstanden hat. Vergib dem ‚Vater Staat‘, dass er seine ‚Schäfchen‘ oder deren Rechte mit Füssen tritt und, dass er vergessen hat, wo seine angebliche ‚Autorität‘ ursprünglich herkommt. Manche Menschen haben vor lauter Stress und Druck ihre kindliche Neugier verloren und damit aufgehört, die Dinge zu hinterfragen. Manche Menschen haben dabei selbst so viel Angst, dass sie ihre antrainierte Obrigkeitshörigkeit oft einfach nur ein bisschen zu gut meinen. 

Zur Lösung des ganzen Wirbels bitte ich hiermit für alle Menschen und zum Wohle Allah um die Aktivierung der ‚Einen Neuen Weltordnung‘. Möge sich ‚Dein Reich‘ über diese Welt ergiessen! Ich glaube an die Menschen und, dass sie bereit sind.

Möge sich der ‚Himmel auftun‘ und sich Dein lebendiger Geist in Allem entfalten.

Mögen die ‚Mächte der dunklen Zeit‘ zurücktreten und belohnt werden. 

Möge die ‚Cabala‘ in Deinem Licht erstrahlen und sich den Menschen offenbaren.

Mögen sich die ‚Tore Zions‘ öffnen und damit den Menschen das ‚Paradies‘.

Möge das ‚Volk Israel‘ seinen Einzug halten im ‚Neuen Jerusalem‘.

Möge das ‚Buch der Lebenden‘ aufgeschlagen werden.

Möge das unendliche Leid der Menschen hiermit schliesslich beendet sein.

Möge die ‚Sünde der Welt‘ ihr wohlverdientes und langersehntes Ende finden.

Mögen das ‚jüngste Gericht‘ und die Ewigkeit beginnen. G Nao. All So I et S d!

In tiefer Liebe und Dankbarkeit für Alles, 

AmUn

der ‚Nachfolger des Johannes‘

IHSUS

Son des ‚Lebendigen Lichts‘

MenschenSon

Adams Son

Du

Share

PinIt

2 thoughts on “Aufruf zur ‘EinenNeuenWeltordnung’ oder ‘Die Schöne und das Biest’, letzte Szene

  1. Avatar of Johannes RaphaelJohannes Raphael

    Moin,

    lieber Joe !

    I(ch) möchte gerne einen Impuls loswerden, zu deinem für mich sehr runden und gelungenen:

    Joe Kreissl Freeman Talk – Friedlich liebevolle Nichtkooperation mit dem System
    https://www.youtube.com/watch?v=0T5nAiA37BA

    Folgendes: Da die Bollwerke im Geiste zu errichten sind (Gehirnparnier), möchte ich ergänzend hinzufügen
    in Bezug auf deine Darstellung Mensch (!) – Person, daß es evtl. noch wichtig wäre darauf hinzuweisen, selber
    zusätzlich noch die eigene Schutzmacht der “eigenen” Person (Betrachtung der/des Anderen von einer/einem selber) selber zu sein ! I(ch) lese gerade das Buch, die Genfer Konventionen heraus gegeben vom Hochschul Verlag. Dort wird immer wieder Kriegsgefangene und Schutzmacht gegenüber gestellt.

    Nun kam mir der Impuls nach deinem Vortrag hier anzuregen, einfach mal selber sich dieses Buch zu bestellen
    und durchzulesen. Gerne auch mit Anstreichen usw. Dann wird einer/einem auch schnell klar, daß wir selber sogar die Schutzmacht der Betrachtung der/des Anderen von uns sein können (Person) ! Dies noch als weiter führende Ergänzung zu deinem wie I(ch) finde, sehr gelungenen und runden Vortrag ! Die eigene Schutzmacht der “Person” ! Person: Die Betrachtung Anderer von uns ! Diese Betrachtung von uns nun noch zusätzlich selber schützen ! Kapische ?!

    I dank dir

    johannes

    PS Meld dich mal wegen einem HL-Kompaß, wenn du Interesse hast !

Hinterlasse eine Antwort