Der Mensch ist im Wesen frei! – auch für die Verwaltungsbehörden…

wtf_banner-freeman

Ein wunderbar formulierter Brief an die Verwaltungsbehörden, der in juristisch feiner Klinge darlegt, warum der versuchte Verwaltungsakt mit dem geistig-sittlichen Wesen Mensch einzustellen ist. Danke für dieses Meisterwerk. Und Guten Morgen!


https://bewusstscout.wordpress.com/2015/04/24/beschwerde-eines-menschen-im-verwaltungsverfahren-musterschreiben-fuhrerschein/

 

 

 

Share

PinIt

2 thoughts on “Der Mensch ist im Wesen frei! – auch für die Verwaltungsbehörden…

  1. Avatar of SinaSina

    Ihr Männer und Frauen:

    In der 1784 erschienenen Abhandlung „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ schreibt der Philosoph Immanuel Kant:

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

    Kant wollte damit definieren, was Aufklärung ist. Außerdem erläutert er wichtige Begriffe und versucht eine Erklärung, welche Ursachen Menschen in einen noch nicht aufgeklärten Zustand gehalten haben.

    Das Wort „Ausgang“ bedeutet hier ein Herausgehen, also weg von einem Zustand der Unmündigkeit hin zu einem Zustand der Mündigkeit. Aufklärung ist damit ein Vorgang der Befreiung. Mündigkeit ist eine Fähigkeit zur Selbstbestimmung. Bei Unmündigkeit entscheidet ein Vormund, von dem jemand abhängig ist.

    Unter Unmündigkeit versteht Kant das Unvermögen (die Unfähigkeit), sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Die Menschen, die sich in selbstverschuldeter Unmündigkeit befinden, haben ausreichend Verstand, um selbst zu denken, unterlassen es aber und/oder trauen sich nicht. Sie lassen andere ihnen vorschreiben, was sie zu denken und wie sie zu handeln haben. Daher ist die Unmündigkeit selbst verschuldet. Ursachen der Unmündigkeit sind nach Kants Meinung Faulheit (bequeme Trägheit) und Feigheit (Mangel an Mut).

    Der unmündige Mensch folgt ohne selbständiges Denken anderen Menschen, Gruppen, Einrichtungen und Einflüssen von außen. Autoritäten (z. B. die Obrigkeiten im absolutistischen Staat mit dem Herrscher an der Spitze und die Kirche) werden nicht hinterfragt. Aufklärung hat das Ziel, die geistige Entwicklung voranbringen und kritisch denken zu können.

Hinterlasse eine Antwort